Wissen über Thermalwasser

Nachdem das Thermalwasser vor Ort in der medizinischen Behandlung kaum noch einen angemessenen Platz findet, gerät das Wissen über die praktische Anwendung der Baden-Badener Quellen immer mehr in Vergessenheit. – Wellness, Ayurveda  und Thalassotherapie werden zur Zeit mehr geschätzt als das Jahrtausende alte Wasser vor der eigenen Haustüre.

Um dem Vergessen entgegenzuwirken, hat die Ärztin Dr. Irmgard Tilemann schon einiges unternommen: sie schrieb eine 18-seitige Broschüre über Geschichte und Anwendung des Thermalwassers und hält unterhaltsame Vorträge über das Wasser für Kurgäste.  Und sie führte den 9. Kurs von angehenden Physiotherapeuten der Bernd-Blindow-Schule im Rahmen des Unterrichts durch die Kuranlagen.

Ihnen wird die Beantwortung der Frage im folgenden Testat keine Probleme bereitet haben: „Wonach schmeckt das Baden-Badener Thermalwasser am ehesten? Bitte unterstreichen Sie richtige(n) Antwort(en).

Mögliche Anworten: Schokolade – Käse – Himbeeren – Räucherlachs – Spinat – Veilchenpastillen – Weizenbier – leichte Salzlake – Schimmel –  Coca Cola“.

Mit freundlicher Unterstützung des Abteilungsleiters der CaraVitalis Wellnesswelt, Hermann Wittich und des stellvertretenden Abteilungsleiters der ArenaVita, Martin Wesseling konnten die Schüler die historischen und modernen Anlagen erleben. Bei den angehenden Physiotherapeuten hinterließen die Naturfangobetten mit Massageeffekt und die luxuriösen anmietbaren Privatthermalbäder den größten Eindruck. Doch werden die Schüler wohl nirgendwo sonst eine so vollständige, gut eingerichtete Hydrotherapie mehr vorfinden.

Nach so einem Tag wird das Baden-Badener Thermalwasser nicht so schnell in Vergessenheit geraten! Vielleicht erinnern sich die Therapeuten später bei einigen Patienten an das Erlebte und Gelernte, und geben ihr Wissen weiter. www.blindow.de