Die Veranstaltung „Blue Radio“ war eine Kooperation der Veranstaltungskaufleute im 2. Lehrjahr mit einem Internet-Radiosender (Fotos: Europäische Medien- und Eventakademie)

Von der Mafia-Party bis zum Baden-Baden Award

Der Campus der Medien- und Eventakademie lebt

Wenn zu den Anfängen der Medien- und Eventakademie die Schüler einmal gefeiert haben, gab es ein paar Stimmen in der Umgebung der Wohnheime, die sich über zu viel Lärm beschwert haben, der Tenor war aber: „Wer Events plant, soll auch Events konkret gestalten können“. Mittlerweile hat der Campus mit der neuen Akademiebühne in der ehemaligen Kirche in der Cité einen Ort gefunden, an dem sich die Kreativität der Auszubildenden bei der Gestaltung besonderer Mottopartys ausleben kann und der einen neuen Zusammenhalt unter den Campusmitgliedern mit ihren vielfältigen Berufsfeldern schafft. Und es tut sich einiges auf der Akademiebühne, von dem Baden-Baden recht wenig mitbekommt.


Party, Party, Party…


Legendär und gut besucht sind mittlerweile die Partys im Gebäude der Akademiebühne. Es gab und gibt Kinoabende mit folgender Party, Rockkonzerte und bei der EM-Party, anlässlich des Spiels Deutschland-Türkei, waren das gesamte Wohnheim und natürlich Gäste aus der Türkei dabei. Auch die Faschingsfeier der Veranstaltungskaufleute der Robert-Schuman-Schule glänzte mit originellen Büttenreden, Sketchen, Live-Bands und Guggenmusik. Anfang Juni wurde eine Mafia-Party gefeiert, organisiert wiederum von den Veranstaltungskaufleuten: Gestalten in dunklen Anzügen verkauften auf dem Campus die Eintrittskarten unter dem Motto: „sei Pate“ – für jedes Familienmitglied, das man mitbrachte, gab es ein Freigetränk und zu den Familienmitgliedern zählten nur Baden-Badener Schüler. Die Bühne verwandelte sich in eine „Location der 20er – 30er Jahre“, ein Pokerturnier an drei Tischen mit interessanten Sachpreisen wurde durchgeführt, Pasta und frische Pizza waren anwesend, die Schüler waren im Stil der 20er bis 30er Jahre gestylt und ein „Casino der Unterhaltungsautomaten“ amüsierte die Gäste.

Das nächste Party-Event wird Ende Juni ein Krimi-Dinner sein, bei dem die Schüler wieder zeigen können, dass sie besondere Events gestalten können und jedes Event stärkt auch den Umgang mit der Technik.  


Klasse Veranstaltungen und der Baden-Baden Award

 
Natürlich finden wichtige Seminare und kulturelle Veranstaltungen auf der neuen Akademiebühne statt.

Die „Hautnah-Konzerte“ des SWR und Tatort-Drehs bieten auch wichtige Lerneffekte für die in der Technik integrierten Auszubildenden. Die Boogie-Nights haben u.a. das Potential der Bühne entdeckt und die Kiwanis-Veranstaltung „Schüler spielen für Schüler“ organisierten und realisierten künftige Eventmanager der Akademie.

Auch die Bühnenplastiker und Bühnenmaler der Louis-Lepoix-Schule glänzten mit der Gestaltung von Theateraufführungen, die gleichzeitig ihre Abschlussarbeit sind. Dieses Jahr stand „Alice im Wunderland“ auf dem Programm.  

Ein Höhepunkt 2009 wird sicher auch die erstmalige Verleihung des Baden-Baden Awards sein, eine bundesweit ausgeschriebene Preisverleihung für Auszubildende der Medien- und Eventbranche. Es werden die besten Abschlussarbeiten in den Bereichen Bild und Ton, Bühnenmaler, Bühnenplastiker, Maskenbildner,  Veranstaltungstechniker und Veranstaltungskaufleute ausgezeichnet. Veranstalter sind die IHK-Karlsruhe, die Europäische Medien- und Eventakademie, der SWR, die Stadt Baden-Baden und das Badische Staatstheater Karlsruhe.

Es tut sich einiges auf dem Campus und die neue Akademiebühne ist ein Motor für das kulturelle Leben, neue Ausbildungsgänge und den Zusammenhalt auf dem Campus.

 

Volker Gerhard

„Alice im Wunderland“: die diesjährige Abschlussarbeit der Bühnenplastiker und -maler der Louis-Lepoix-Schule (Foto: Louis-Lepoix-Schule)