Wahl der neuen Jugendsprecher

3. Workshop des Jugendforums Baden-Baden wurde von den Jugendlichen selbst geplant und angeleitet

Insgesamt 65 Jugendliche fanden sich zum großen Workshop des Jugendforums in der Alten Turnhalle des Kinder- und Jugendbüros ein, um über die Belange der Jugend in Baden-Baden zu diskutieren. Als neue Jugendsprecher wurden Sophie Lauber, Friederike Meyer und Simon Oesterle gewählt.

Der Einstieg ins Thema des Workshops wurde den jungen Teilnehmern durch Impulsplakate erleichtert. So befassten sich die Schüler in Kleingruppen beispielsweise mit der Frage, was sie machen würden, wenn sie selbst Oberbürgermeister wären. Auf diesem Wege kamen viele Themen zur Sprache, die den Jugendlichen wichtig sind: der Investitionsbedarf an Schulen, die Sicherheit in den Abend- und Nachtstunden, die Busverbindungen in die Stadtteile oder die Freizeitmöglichkeiten für junge Menschen in der Kurstadt.

Zu sieben Themenbereichen bildete das Jugendforum Projektgruppen: Bildungsoffensive, Jugendnetzwerk, Politische Bildung, ÖPNV, Skate-/Bike-Park, Stolpersteine und Veranstaltungen. Die Projektgruppen planen für die kommenden Wochen und Monate Aktionen zu ihren Themen und Anliegen. Unterstützt werden sie dabei vom städtischen Kinder- und Jugendbüro.

Nach Bildung der Projektgruppen stand mit der Wahl der drei neuen Jugendsprecher der spannendste Programmpunkt des Workshops an. Astrit Berisha und Juliane Henn, die beide zwei Jahren lang Jugendsprecher waren, traten zum Bedauern der anwesenden Schüler nicht mehr zur Wahl an, versprachen jedoch, das Jugendforum weiterhin zu unterstützen.

In geheimer Wahl wurde Sophie Lauber in ihrem Amt bestätigt, Friederike Meyer und Simon Oesterle wurden neu zu Jugendsprechern gewählt. Die Drei werden das Jugendforum für ein Jahr nach außen repräsentieren, die Arbeit der Projektgruppen vernetzen und als Ansprechpartner und Interessenvertretung der Baden-Badener Jugend fungieren.

Der jährliche Workshop stellt die größte Veranstaltung des Baden-Badener Jugendforums dar, und fand bereits zum dritten Mal statt. Anders als in den vergangenen Jahren wurde der Workshop in diesem Jahr nicht von einem professionellen Moderator, sondern von den Jugendlichen selbst geplant und angeleitet. Die Idee dazu hatten die Jugendlichen bereits im letzten Jahr. Mit viel Engagement und einem speziellen Moderations-Training bereiteten sich Astrit Berisha, Juliane Henn, Sophie Lauber, Anna Lipp, Friederike Meyer, Simon Oesterle und Nono Weinzierl auf die anspruchsvolle Aufgabe vor, eine Großgruppe Jugendlicher einen ganzen Tag lang durchs Programm zu führen. Dass ihnen dies erfolgreich gelungen war, bewies der lautstarke Beifall, den sie am Ende des Workshops erhielten – nicht nur für die guten Diskussionen, sondern auch für die gute Atmosphäre, für die sie während des Tages gesorgt hatten.

Der Kontakt zum Jugendforum kann aufgenommen werden über das Kinder- und Jugendbüro unter der Telefonnummer 07221 / 93 26 29.