Wollen mehr Farbe in die Mensa „F3“ bringen (v.l.n.r.): Nicotra Giusy, Alain Djossa, Lisa Heerlein, Desirée Tanja Metzler und Sabrina Appel

„Was schönes Buntes“

Hotelfachschüler machen Vorschläge für Verschönerung ihrer Mensa

„Bunter und lebendiger“ soll sie werden, die Anfang Februar eröffnete und im so genannten 3. Finger der Europäischen Medien- und Eventakademie (EurAka) gelegene Mensa „F3“. Das zumindest war die Meinung eines fünfköpfigen Projektteams der EHF-Consulting Group. Diese wiederum ist eine Projektgruppe von Schülerinnen und Schülern der Europäischen Hotelfachschule, die im vergangenen Jahr der EurAka eingegliedert wurde.

Nach der Entwicklung eines eigenen Logos und der erfolgreichen Beratung eines kurstädtischen Drei-Sterne-Hotels hatte sich nun das Projektteam Gedanken gemacht, wie man – unter der Vorgabe eines vorher seitens der Schulleitung festgelegten Kostenrahmens – die aus ihrer Sicht etwas kühle Atmosphäre der Mensa verbessern könnte.

Unter den kritischen Augen von EurAka-Geschäftsführer Thomas Eibl, EurAka-Schulleiter Sven Pries, Hotelfachschuleleiter Thomas Veith sowie last not least der Consulting Group-Geschäftsführerin Eva Kißner und ihrer Stellvertreterin Nike Rössler präsentierten die angehenden Hotelmanagement-AssistentIn-nen nun vergangene Woche ihre Vorschläge: Sitzkissen, Blumenvasen und -töpfe inklusive Plastikblumen sowie Servietten in den dem „F3“-Logo entsprechenden Farben Rot und Gelb sowie Zuckerstreuer und Serviettenständer auf den Tischen sollen künftig für mehr Wohlfühlatmosphäre sorgen. Ergänzt durch zwei große Blumentöpfe mit echten Pflanzen, eine Wanduhr sowie ein Soundsystem für musikalische Untermalung. Schließlich LED-Lampen, um das „F3“-Logo an der Wand anzustrahlen. Und auch der Flur, der zur Mensa führt, soll mit Wandtatoos ein bisschen – in diesem Fall braune – Farbe abbekommen. In einem nächsten Schritt sollen dann noch Rollos für die Fenster angeschafft werden. Diese würden den jetzigen Kostenrahmen sprengen.

Dafür, dass vor allem Plastik- statt echter Blumen angeschafft werden sollen, übernahm „F3“-Koch Rolf Dielmann die „volle Verantwortung. Er wisse zwar ganz genau, was die jungen Leute gerne essen, aber einen „grünen Daumen“ besitze er nicht. Und da er fürs Gießen verantwortlich ist, hätten echte Pflanzen keine große Überlebenschance.

Und wie sieht EurAka-Schulleiter Sven Pries die Arbeit des Projektteams der Consulting Group? „Da ist was schönes Buntes dabei herausgekommen.“ Na also. 

Michael Schneider