Zum Austausch journalistischer Erfahrungen und politischer Ansichten in die Hauptstadt

Jugendpressetage 2010: Bühler Nachwuchsjournalistin auf Einladung von Nicolette Kressl in Berlin

In persönlicher Atmosphäre der SPD-Wahlkreisabgeordneten Fragen stellen – diese Gelegenheit hatte die 17-jährige Abiturientin Han Le aus Bühl im Rahmen der sogenannten Jugendpressetage in Berlin. Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Nicolette Kressl hatte die Schulzeitungsredakteurin die Möglichkeit, in Pressegesprächen und Diskussionsrunden konkrete Wünsche und Erwartungen an die Politik zu formulieren.

Bereits zum neunten Mal trafen Jung-Journalisten mit SPD-Bundestagsabgeordneten und Journalisten in Berlin zusammen. Während des dreitägigen Programms war es den 75 Jugendlichen, die aus ganz Deutschland zusammenkamen, möglich, einen Blick hinter die Kulissen der politischen Pressearbeit zu werfen.

Begrüßt wurden die Jugendlichen an ihrem ersten Tag im Jakob-Kaiser-Haus des Deutschen Bundestages von der stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Dagmar Ziegler. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurde das Programm mit der Teilnahme an einer Pressekonferenz mit dem Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Frank-Walter Steinmeier, MdB, fortgesetzt. Weitere Höhepunkte bildeten das Informationsgespräch mit der Pressestelle des Parteivorstands im Willy-Brandt-Haus und der Blick hinter die Kulissen des Rundfunks Berlin Brandenburg (RBB).

Die eigenständige Leitung einer Pressekonferenz mit SPD-Politikern zu übernehmen – das wurde schließlich zum Highlight der Abiturientin. So kam es in ihrer Gruppe zum Thema „Umwelt und Energie“ zu einem regen Meinungsaustausch mit dem Abgeordneten Ulrich Kelber, der  Mitglied des Umweltausschusses des Deutschen Bundestages ist und den Jugendlichen somit als Experte zur Verfügung stand. Han Le berichtete, dass es „dank der zahlreichen Gespräche mit den Hauptstadtjournalisten und SPD-Bundestagsabgeordneten möglich wurde, wertvolle Insider-Einblicke in den Alltag von politischen Berichterstattern zu bekommen“.

Abschluss des dreitätigen Programms bildete der Besuch einer Plenarsitzung über den gesetzlichen Mindestlohn im Reichstagsgebäude des Deutschen Bundestages. „Die drei Tage, die ich in Berlin erlebt habe, haben mich in meiner journalistischen und politischen Arbeit bestärkt – ich werde mich auf jeden Fall weiterhin auf diesen Gebieten engagieren“, so das Fazit der Bühlerin.