Zehn überdurchschnittlich gut ausgebildete Europa- und Fremdsprachensekretärinnen in den Beruf entlassen 

Baden-Badens Sekretärinnenschule Vorbild auf dem Bildungsmarkt

Baden-Baden, 15.2.2011 – Die künftigen Arbeitgeber der jetzt entlassenen Europa- und Fremdsprachensekretärinnen werden ihre Freude an diesen Mitarbeitern/innen haben. Denn sie können alle neben Deutsch noch mindestens drei – z. T. sogar vier – Fremdsprachen in Wort und Schrift anwenden. Dazu haben sie sich in Bürokommunikation, Daten- und Textverarbeitung mit den MS-Office-Programmen, Wirtschaft, Recht, Handelssprache und in vielem anderen weitergebildet. Der staatlich anerkannte Ausbildungsgang dauert in der Regel zwei Jahre und kann für Abiturientinnen noch um ein Jahr in England aufgestockt werden, um den Universitätsabschluss „Bachelor of Arts“ in „European Business“, „Business Administration“ „Marketing“ zu erlangen. Damit sind dann alle Türen für eine erfolgreiche berufliche Tätigkeit weit geöffnet.

Klassenbeste war diesmal Marie-Therese Polz mit einem Notendurchschnitt von 1,3. Hierfür wurde ihr eine Auszeichnung überreicht.

Wie fortschrittlich es bei der Ausbildung an der BBS zugeht, können Interessenten bereits beim Erhalt eines Ausbildungsangebots auf dem Postweg feststellen. Die BBS Baden-Badener Sprachschule GmbH ist nämlich die erste Schule in ganz Deutschland, die für die Versendung von Tagespost eigene Briefmarken verwendet und auf diesen Marken seit 2010 die besten Prüfungsteilnehmer/innen ehrt.

Die BBS hält nach wie vor am Erfolgskonzept „kleine Klassen“ und „muttersprachliche Pädagogen“ fest. Trotzdem zählt diese Schule zu den günstigsten Ausbildungsmöglichkeiten im Privatschulsektor.
Auch wenn die Ausbildungskosten – verglichen mit staatlichen Möglichkeiten – monatlich etwa 300 Euro höher liegen, stellt man schnell fest, dass auf Grund der kurzen 2-jährigen Ausbildung diese „Mehrausgaben“ schnell wieder wettgemacht werden: Während nämlich Studenten/innen im dritten (und vierten) Jahr noch studieren, verdient eine Europasekretärin bereits ihr eigenes Geld. Das Durchschnittsgehalt beträgt anfangs brutto etwa 2.800,- Euro und kann sich nach erfolgreicher Probezeit schnell Richtung 3.500,- Euro weiterentwickeln.

Attraktiv und abwechslungsreich an diesem Beruf sind vor allem die häufigen Menschenkontakte, die das internationale Arbeitsfeld im administrativen Bereich mit sich bringt.
Beratung und Anmeldung können kurzfristig – z. B. per Telefon – vereinbart werden. Der Ausbildungsbeginn ist der 4. April 2011 bzw. der 4. Oktober 2011, bei Belegung eines Vorkurses zur Verbesserung der sprachlichen Vorkenntnisse entsprechend früher. Anfragen werden unter Telefon 07221 22661 bei der BBS Baden-Badener Sprachschule GmbH in der Zeit von 8 bis 20 Uhr entgegengenommen.