Wir können nicht einfach zusehen

SMV des Richard-Wagner-Gymnasiums spendet für Japan

Baden-Baden, 25.5.2011 – Erdbeben, Tsunami, Atomunfall – diese Katastrophe unglaublichen Ausmaßes in Japan schockte die Menschen rund um den Globus zutiefst. Auch bei den Schülerinnen und Schülern des Richard-Wagner-Gymnasiums löste diese unfassbare Tragödie mit tausenden von Toten, Verletzten und Obdachlosen große Betroffenheit aus. Die Gesichter der Schüler waren von Ohnmacht, Ratlosigkeit und Verunsicherung stark geprägt.

Im Unterricht haben wir viel über das Geschehene gesprochen und begriffen, dass die dramatischen Folgen und die Unsicherheit noch sehr, sehr lange anhalten werden. Nach einem kurzen Innehalten war für uns, die SMV des Richard-Wagner-Gymnasiums klar: wir können nicht einfach zusehen, wir müssen und wollen etwas unternehmen. Wir wollen denen helfen, die jetzt und sofort Hilfe brauchen.

Nachdem verschiedene Hilfsorganisationen um Geldspenden gebeten hatten, rief auch die SMV alle Schulklassen des Richard-Wagner-Gymnasiums dazu auf, Spenden für die Opfer in Japan zu sammeln. Durch diese spontane Spendenaktion kamen insgesamt bemerkenswerte 1500 € zusammen. Der Spendenerlös kommt der Organisation „World Vision Deutschland“ zugute. Diese versorgt die notleidenden Menschen vor Ort mit Hilfsgütern und kümmert sich vor allem um traumatisierte Kinder, die besonders unter der Katastrophe  leiden.

Nun hoffen wir, dass unsere Spende etwas Gutes bewirken kann und freuen uns, wenigstens einen kleinen Teil dazu beigetragen zu haben, den Notleidenden in Japan zu helfen.

 

Das SMV-Team des Richard-Wagner-Gymnasiums Baden-Baden