Lea Friedrich, Fachausbilderin bei Peters gute Backstube in Rastatt, links; Manuela Weck, stellvertretende Filialleiterin bei Peters gute Backstube in Karlsruhe, rechts

Auf den zweiten Blick eine Top-Fachkraft

Es gibt schon mehr Lehrstellen als Bewerber – Auch Bewerbern mit schlechteren Noten eine Chance geben

Rastatt, 8.6.2011 – Die Schülerzahlen sinken, doch der Bedarf an Nachwuchskräften besteht in der Wirtschaftsregion Mittelbaden weiterhin ungebremst fort. „Olympiareife Bewerber werden zunehmend Mangelware. Es gibt schon mehr Lehrstellen als Bewerber. Diese Entwicklung spüren die Betriebe in der Region bereits. Die Agentur für Arbeit Rastatt appelliert daher an alle Personalverantwortlichen, auch Bewerbern mit schlechteren Noten eine Chance zu geben. Die Investition lohnt sich. Die Agentur für Arbeit Rastatt leistet bei diesem Thema in vielerlei Hinsicht Unterstützung“ erklärt Horst Sahrbacher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Rastatt.

Auch Lea Friedrich, heute stellvertretende Filialleiterin bei Peters gute Backstube in Karlsruhe, hatte Schwierigkeiten bei der Zwischenprüfung. Sie erzählt: „Damals hat mir mein Ausbilder ausbildungsbegleitende Hilfen vorgeschlagen. Dieser Nachhilfeunterricht wurde von der Agentur für Arbeit Rastatt finanziert. Zuerst hatte ich Hemmungen, doch die Dozenten waren toll und auch die Gruppe hat mich schnell aufgenommen. Ich wollte eine gute Gesellenprüfung ablegen. Die langen Arbeitszeiten und der Stützunterricht waren keine Belastung für mich. Im Gegenteil, so habe ich meine Ausbildung erfolgreich abschließen können.“

Manuela Weck, Fachausbilderin bei Peters gute Backstube in Rastatt sagt dazu: „Wir haben derzeit 58 Auszubildende. Bei der Besetzung unserer Ausbildungsstellen sind Motivation und Freundlichkeit überaus wichtig. Gerade im Verkauf legen wir besonderen Wert auf Kundenorientierung und gute Umgangsformen. Daher nutzen wir die ausbildungsbegleitenden Hilfen und investieren in die Entwicklung unseres Personals“.

Weitere Informationen erhalten interessierte Unternehmen unter Telefon 01801 44 66 44 und Bewerber unter 01801 555 111 (Telefonkosten max.3,9ct./min; Mobiltelefon max. 42ct).