Start einer der ersten Gruppen beim Spendenlauf zugunsten des Kenia-Projekts der Klosterschule vom Hl. Grab

Klosterschüler helfen Missionsschülern in Kenia

Die Klasse 10b der Baden-Badener Klosterschule vom Hl. Grab organisiert  Spendenlauf für einen guten Zweck

Baden-Baden, 25.5.12 – Pünktlich um 11.30 Uhr ging am Freitag, 25. Mai, die erste Gruppe an den Start: Von der Klosterschule vom Hl. Grab in Baden-Baden führte ihr Weg über den Paracelsusweg oberhalb des Sees im Rotenbachtal bis zum Wendepunkt und über die Seufzerallee zurück zur Klosterschule. „Klosterschüler helfen Missionsschülern in Kenia“ lautete das Motto unter dem insgesamt 10 Klassen der Unterstufe mit fast 300 Schülerinnen und Schülern auf die rund 1,2 Kilometer lange Strecke gingen. Veranstaltet wurde der Spendenlauf als so genanntes Mittelstufenprojekt der Klasse 10b der Klosterschule.

Jeweils zwei Schüler der 10b gingen als Mentoren in die einzelnen Klassen und informierten über das Vorhaben und das Kenia-Projekt der Schule, berichtet Linda Kölmel, eine der Mentorinnen. Danach waren die Unterstufenschüler dran: sie mussten sich jeweils einen Sponsor suchen, der pro 500 gelaufene Meter anschließend einen festgelegten Betrag, spendet. Gefragt wurde vor allem Eltern, Großeltern und andere Verwandte. Im Rahmen des Projekts waren die Zehntklässler für den kompletten Ablauf der Veranstaltung selbstständig verantwortlich: Vom Start über Streckenposten bis zum Kontrollpunkt, an dem die jungen Läuferinnen und Läufer, für jede absolvierte Runde einen Kontrollstrich auf einem Plastikarmband bekamen. Außerdem sorgten sie für Stärkung mit Snacks und Erfrischung mit Getränken. „Sogar an Sonnencreme haben sie gedacht“, zeigt sich Mittelstufenbeauftragter Manuel Barale sichtlich stolz ob seiner Schützlinge. Er war auch froh, dass das Wetter mitspielte , das heißt, es nicht regnete und auch nicht zu heiß war, so dass der Lauf unter Umständen wegen zu hoher Ozonwerte hätte verschoben werden müssen. Und die Schulsanitäter, die sämtlich im Einsatz waren, achteten darauf, dass sich keiner der laufenden Mitschüler übernahm.

Wieviel genau eingenommen wurde, wird erst nach den Pfingstferien feststehen, wenn die einzelnen Klassen alles genau abgerechnet haben werden. Manuel Barale geht allerdings von einem Betrag im deutlich vierstelligen Bereich aus, der vollständig an das seit dem Schuljahr 1987/1988 bestehende Kenia-Projekt der Klosterschule geht, das die Missionsstation „Catholic Mission Archer’s Post“ in Nordkenia unterstützt. Durch die Spenden soll den Kindern dort durch ausreichende Ernährung, medizinische Versorgung und Schulbildung eine bessere Kindheit ermöglichen werden.    

Aber auch die anderen „Zehnten“ der Klosterschule waren und sind nicht untätig. So hat die  Klasse 10a bereits im März erfolgreich eine "gruselige" Lesenacht für die Schüler der 5. und 6. Klassen organisiert und die 10c wird am 16. Juli eine Schülerrallye für Fünftklässler durch die Baden-Badener Innenstadt veranstalten. Deren Ziel ist, dass durch das gemeinsame Lösen von verschiedenen Aufgaben die Klassengemeinschaft gestärkt wird.

Michael Schneider

 

Am Kontrollpunkt wird jede gelaufene Runde auf einem Plastikarmband vermerkt