Strahlende Gesichter nach der Vertragsunterzeichnung: Michael Reichel, Werner Schlindwein, Peter Fetscher, Andreas Götz, Michael Geggus, Alfons Moritz

Treue und zuverlässige Fachkräfte gesucht

Theodor-Heuss-Schule kooperiert mit Fa. Gerstenmaier

Baden-Baden, 23.7.12 – Die Theodor-Heuss-Grund- und Werkrealschule hat ihren Kooperationsvertrag mit der Autohaus Gerstenmaier Baden-Baden GmbH unterzeichnet.

„Für Abiturienten sind wir nur eine Durchgangsstation. Was wir aber brauchen, sind zuverlässige und treue Fachkräfte für solide, anspruchsvolle Jobs, die unserem Unternehmen lange erhalten bleiben“, erklärte Peter Fetscher, Geschäftsführer der Autohaus Gerstenmaier Baden-Baden GmbH bei der Kooperationsunterzeichnung mit der Theodor-Heuss-Schule innerhalb des IHK-Projektes „Wirtschaft macht Schule“. Genau aus diesem Grund setzt sein Unternehmen jetzt auf die Zusammenarbeit mit der Baden-Badener Theodor-Heuss-Schule. Andreas Götz, der Ausbildungsleiter des Autohauses, freut sich, auf die Kontakte mit den Schülerinnen und Schüler und hofft, dass viele von ihnen die Chancen einer Ausbildung wahrnehmen werden.
Für Schulleiter Werner Schlindwein ist es „der lange gewünschte Betrieb, der ein breites Spektrum an Berufen abdeckt, da gerade für die Jungs die Automobilbranche das Gewerk schlechthin ist. Außerdem ist es schön, dass die Schülerinnen und Schüler gleichzeitig die kaufmännischen Berufe kennen lernen können.“

IHK-Geschäftsbereichsleiter für Aus- und Weiterbildung, Alfons Moritz, appellierte sowohl an die Eltern als auch speziell an die Mädchen, ihre Scheu vor den gewerblich-technischen Berufen abzubauen: „Es ist keine Schande, im Blaumann herumzulaufen“, erklärte Moritz.

Michael Reichel, Leiter der Außenstelle Baden-Baden der Handwerkskammer Karlsruhe, gratulierte der Schule zu einem „sehr guten und erfolgreichen Ausbildungsbetrieb“, von dem Bürgermeister Michael Geggus sogar sagte: „Gerstenmaier gehört zu Baden-Baden wie die Oos“.  Geggus hat sich persönlich das Thema Ausbildung und Berufsorientierung auf die Fahnen geschrieben. Mit dem Babalu-Programm (Baden-Badener Lernunterstützung) will auch die Kurstadt selbst Unterstützungslehrer an die Schulen schicken, um bei schwächeren Schülern Defizite abzubauen.