Taizéfahrt des RWG

Viele Begegnungen mit Jugendlichen aus den verschiedensten Ländern

Baden-Baden, 23.7.12 – „Einfach atemberaubend!“ So beschreibt Stefan Steiger seine Eindrücke von Taizé, jenem kleinen Ort in Burgund, der seit mehr als50 Jahren Anziehungspunkt für Tausende von Jugendlichen aus aller Welt ist. Stefan nahm gemeinsam mit einer kleinen Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Richard-Wagner-Gymnasiums an einer viertägigen Fahrt nach Taizé teil. Begleitet wurden die sieben Jugendlichen von den Religionslehrern Barbara Krätschmer-Hochstuhl und Tobias Lamp. „Es war uns persönlich eine Herzensangelegenheit, diese Reise auf die Beine zu stellen“, so die beiden Pädagogen. „Die Verbindung aus echter, gelebter Spiritualität und internationaler Begegnung hat uns selbst schon bei früheren Taizéaufenthalten begeistert. Wir freuen uns, dass auch unsere Schülerinnen und Schüler diese Erfahrung machen konnten.“

In einem Kleinbus brach die Gruppe vergangenen Donnerstagmorgen Richtung Frankreich auf. Vor Ort nahm man an Gesprächsrunden und Workshops sowie an den täglichen Gebeten und Gottesdiensten teil. Besonders von den Liedern und Gesängen in der Kirche waren die Jugendlichen beeindruckt. „Die Gesänge tragen den Gottesdienst“, sagt Hanna Merkel aus der 10c. Auch die friedliche und respektvolle Atmosphäre und die vielen Begegnungen mit Jugendlichen aus den verschiedensten Ländern sprachen die Schüler an.

Müde, aber begeistert kam die Gruppe am Sonntagabend wieder in Baden-Baden an. „Wir wünschen uns, dass diese Taizéfahrt der Beginn einer neuen Tradition am RWG sein kann“, fassen die Lehrer ihre Hoffnung auf weitere Fahrten zusammen.