Wartesemenster sinnvoll genutzt

Franziska Geissert über ihre Erfahrungen bei den Online-Studienvorbereitungskursen

Karlsruhe, 9.8.12 – Die gelernte Friseurmeisterin Franziska Geißert aus Graben-Neudorf hofft im Wintersemester 2012 auf einen Studienplatz an der Universität in Darmstadt oder Osnabrück, um dort Kosmetologie zu studieren. Ihr Berufswunsch ist es, Berufsschullehrerin für Körperpflege zu werden. Die Zeit bis dahin nutzt sie, um sich auf das Studium vorzubereiten.
Am Fernstudienzentrum des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat die Zwanzigjährige, die im letzten Jahr mit der Meisterprüfung ihr Fachabitur erwarb, bisher an den Online-Studienvorbereitskursen „LyX = LaTeX für Einsteiger“, „Schreiben im Studium“ und Basiswissen Betriebswirtschaft teilgenommen. Im Moment belegt sie zusätzlich die Basiskurse Anorganische Chemie und Molekularbiologie.

Wie sind Sie auf die Studienvorbereitungskurse aufmerksam geworden?
Ich habe mich im Internet umgeschaut, wie ich mich in den Bereichen Chemie und Biologie auf mein Studium vorbereiten kann, da bin ich auf das Angebot vom KIT-Karlsruhe aufmerksam geworden.

Aus welchen Gründen nehmen Sie daran teil?
Ich wollte mein Basiswissen auffrischen und auch erweitern. So kann ich mein Wartesemester sinnvoll nutzen.

Wie liefen die Kurse inhaltlich ab?
Inhaltlich liefen die Kurse alle ziemlich gleich ab, man bekommt ein Skript über die entsprechenden Themengebiete und dazu auf der Internetplattform entsprechende Aufgaben (mit Abgabefristen), die man selbst erarbeiten und lösen muss. Bei Fragen stehen die jeweiligen Ansprechpartner zur Verfü- gung. Nach dem Einsenden der gelösten Aufgaben werden sie kontrolliert und bewertet. Eventuell gibt es Verbesserungsvorschläge und Korrektu ren.

Wie sind sie mit dem Online-Lernen zurechtgekommen?
Da man sich alles selbst erarbeiten muss, wird viel Selbstdisziplin gefordert. Ich habe bisher jeden Kurs gut gemeistert, auch wenn ich teilweise viel Stress im Alltag hatte. Tipp von mir: Man sollte sich die Zeiten einteilen. Jeden Tag eine Stunde oder jeden zweiten Tag zwei Stunden, je nachdem wie viel gefordert wird, und sich daran halten. Auch ich habe mich hin und wieder dabei erwischt, Dinge vor mir herzuschieben und musste dann mein ganzes Wochenende dafür aufopfern. Das passiert mir so schnell nicht wieder.

Wie viel Zeit haben Sie aufgewendet?
Der Zeitaufwand war sehr unterschiedlich.
Bei vertrauten Themen, wie z. B. Betriebswirtschaftslehre, war der Zeitaufwand nicht ganz so hoch wie bei den Kursen „LyX = LaTeX für Einsteiger“ oder „Schreiben im Studium“, die für mich totales Neuland waren.

Wie sieht die Betreuung aus?
Betreut wird man, indem man immer einen Ansprechpartner hat, der bei Fragen oder Missverständnissen weiter hilft. Man kann die Fragen und Probleme zum Beispiel in dem dafür vorgesehenen Forum auf der Lernplattform beschreiben oder sich auch direkt per E-Mail an den Betreuer wenden. Antworten auf Fragen bekam ich bisher immer recht schnell mit ausführlichen und hilfreichen Erklärungen.
    

> Interview: Reginald Hanicke

 

 

Uni-Einstieg leichter gemacht

Studienvorbereitung online am  Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Karlsruhe, 9.8.12 – Der Übergang von Gymnasium zur Hochschule ist nicht immer fließend. Wer sein Abiwissen auffrischen oder Wissenslücken vor dem Studium schließen möchte, findet fachliche Unterstützung bei den Online-Studienvorbereitungskursen des Fernstudienzentrums (FSZ) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Die Kurse bieten Orientierungshilfe bei der Studienwahl und erleichtern den Einstieg ins Studium. Sie vermitteln sowohl wichtiges Basiswissen für die MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, als auch Basiswissen für Volkswirtschaft und Betriebswirtschaftslehre.  >> weiter