Baden-Baden Award  2012

Preisverleihung in feierlichem Rahmen

Baden-Baden, 18.12.12 – Am Freitag, 07. Dezember fand in der Akademiebühne der Europäischen Medien- und Event-Akademie Baden-Baden zum vierten Mal die Preisverleihung des Baden-Baden Award statt, ein Nachwuchspreis für duale Theater,- Film-, Fernseh- und Veranstaltungsberufe. Veranstalter sind die Baden-Baden Award gGmbH und die Industrie- und Handelskammer Karlsruhe in Zusammenarbeit mit der Europäischen Medien- und Event-Akademie (EurAka), dem SWR, dem Fachverband DTHG, dem Deutschen Bühnenverein und dem Theater Baden-Baden.
 
Unter dem Motto „Stairway to Broadway“ wurden die zwölf besten Arbeiten junger Bühnenmaler, Bühnenplastiker, Maskenbildner, Mediengestalter Bild und Ton sowie Fachkräfte für Veranstaltungstechnik aus dem gesamten Bundesgebiet mit dem Baden-Baden Award 2012 ausgezeichnet. Ganz im Flair der berühmtesten Musical-Metropole der Welt ging die Preisverleihung mit einer großen Prise Glamour über die Bühne. Eine prächtige Showtreppe diente nicht nur als  „Stairway to Broadway“, sondern gleichzeitig auch als Weg in die Zukunft. Denn dieser Preis ist für die jungen Gewinner oft ein erster Meilenstein in ihrer Berufslaufbahn. „The stage is yours“ eröffnete SWR3-Comedy-Chef  und Moderator Andreas Müller die Veranstaltung und betonte damit den Zweck des Baden-Baden Award: Der Nachwuchspreis fokussiert die Leistung der Menschen, die normalerweise hinter den Kulissen arbeiten. Vier Laudatoren überreichten die von der Majolika Manufaktur gestalteter Fohlen an die Gewinner des Awards. Den passenden musikalischen Broadway-Rahmen lieferten Studierende der Musicalklasse der Bayerischen Theaterakademie August Everding aus München.
 
„Mich selbst, ganz wie ich da bin, auszubilden, das war dunkel von Jugend auf mein Wunsch und meine Absicht“ zitiert Hauptlaudator Marc-Oliver Hendriks, geschäftsführender Intendant des Staatstheaters Stuttgart, Goethes jungen Wilhelm Meister. In seiner Eröffnungsrede verweist er damit nicht nur auf die gesellschaftliche Aufgabe des Theaters, sondern ganz konkret auf die Wahrung der handwerklichen Kunst und der Tradition des Theaters durch die Ausbildung hinter der Bühne. Ganz in diesem Sinne übergab Laudator Bernd Krause, Fachlehrer der Louis-Lepoix-Schule Baden-Baden die Preise in der Kategorie Bühnenmaler und Bühnenplastiker. Florian Hohenkamp von den Bühnen der Stadt Köln überzeugte die Jury mit seiner Plastik „Ringer“ und belegte den ersten Platz. Der beeindruckende, fast zwei Meter lange Oktopus von Karoline Hinz, von der Stiftung Oper in Berlin kam auf den zweiten Platz, gefolgt von der Bühnenmalerin Isabel Scheid vom Mainfranken Theater Würzburg.


 
Die Maskenbildner mussten ihr Können anhand von drei verschiedenen Aufgaben beweisen: Die Herstellung einer Glatze und eines Bartes, einer historischen Frisur und einer Fantasiemaske. In dieser Kategorie überzeugte Johanna Prange vom Staatstheater Mainz, gefolgt  von Bernadette Birgfeld vom Saarländischen Staatstheater Saarbrücken. Der dritte Platz ging an Alena Lödige vom Theater Dortmund.
 
Direkt  in den Himmel führte das Hörstück von Dennis Klose „Um Gottes Willen“, mit dem sich der Bremer Mediengestalter Bild und Ton den Sieg erkämpfte. Das selbstironische Zwiegespräch mit Gott war der Jury erstmals einen ersten Preis für ein Hörspiel wert. Zufällig stammte auch der Zweitplatzierte, Jonas Bellmann mit seinem Film „2gether4ever“, von der gleichen  Firma, nämlich  Falcon Digital Media@IT-Service in Reeßum. Den dritten Platz erlangte Michael Mühlenstädt von subsonic media aus Bielefeld.
 
Ein besonderes Glückskind, Gewinnerin in der Kategorie „Fachkraft für Veranstaltungstechnik“, war an diesem Abend Simone Grafe aus Berlin. Zusätzlich zum fünffarbigen Fohlen durfte sie auch ein Ticket nach New York entgegennehmen. Sie zog das Los für den Sonderpreis der Europäischen Medien- und Event-Akademie: eine einwöchige Reise nach New York für zwei Personen inklusive Besuch eines Broadway-Musicals. Da aller guten Dinge drei sind, erhielt sie zusätzlich noch den Sonderpreis des Sponsors Sennheiser. Dieser beinhaltet neben einem Weiterbildungs-Workshop bei der Sennheiser Sound-Academy ein vierwöchiges Praktikum in einem der renommiertesten Unternehmen der Veranstaltungstechnik MM Communications & MM Productions. Der zweite Platz in dieser Kategorie ging an Moritz Staffel von Cine Plus Media Project aus Berlin. Der dritte Platz blieb in Baden-Baden: Er ging an Nils Bücher vom Südwestrundfunk Baden-Baden.
 

Fotos: Jochen Klenk