Schüler der HRS-Iffezheim retten Berggorillas

Iffezheimer Schüler unterstützen die Handy-Sammelaktion der Stadt Rastatt, um durch Recycling den Lebensraum der Berggorillas zu schützen

Iffezheim, 12.12.12 – Jedes der weltweit drei Milliarden Handys steckt voller leistungsstarker Elektronik. Für die Herstellung der Platinen wird das Element Tantal benötigt, ein Stoff, der aus dem Erz Coltan gewonnen wird. Coltan wird unter anderem im Ost-Kongo geschürft, mitten im Lebensraum der Berggorillas, einer der am stärksten vom Aussterben bedrohten Tierarten der Welt. Der Bestand der Berggorillas, von denen es weltweit nur noch ca. 400 Exemplare gibt, wird stark vom Abbau des Erzes Coltan bedroht, welches sowohl in Handys, als auch in Spielekonsolen und Laptops verwendet wird. Der Lebensraum der Berggorillas wird massiv durch den unkontrollierten Raubbau in den Minen, der damit verbundenen Abholzung des Regenwaldes und der Verschmutzung der Flüsse zerstört.

So hängt die zunehmende Nachfrage nach Handys hier in Europa direkt mit der Bedrohung dieser Gorillas zusammen.
Die Schüler der Klassen 7b und 8c der Haupt- und Realschule Iffezheim haben im Unterrichtsfach „Soziales Engagement“ von der Situation der Berggorillas erfahren und beschlossen, sich an der Handy- Sammelaktion der Stadt Rastatt zu beteiligen. Diese Aktion wurde im Juni 2010 vom Arbeitskreis Klima und Energie der Lokalen Agenda 21 in Kooperation mit der Stuttgarter Wilhelma ins Leben gerufen. Die Schüler der Klasse 8c haben im Fach Technik aus Holz zwei Sammelboxen gebaut. Diese stehen in der Haupt- und Realschule Iffezheim sowie im Foyer des Rathauses der Gemeinde Iffezheim. Wer also ein ungenutztes Handy in seiner Schublade verstauben lässt, kann es zu einer der Sammelboxen bringen. Jedes Handy, das abgegeben wird, wird recycelt und hilft so, die Nachfrage an Coltan zu verringern und so den Lebensraum der Berggorillas zu schützen.