Klosterschüler gewinnen bei Europas größtem Informatikwettbewerb

Großartiges Engagement der Baden-Badener Schüler

22.2.13 – Wie gehe ich richtig mit Spam-E-Mails um und wie steht es um die Datensicherheit beim Cloud-Computing? Mit diesen und ähnlichen Aufgaben befassten sich im Rahmen des Wettbewerbs Informatik-Biber auch die Schülerinnen und Schüler der Klosterschule v. Hl. Grab Baden-Baden.

Der Wettbewerb Informatik-Biber ist Bestandteil der Initiative „Bundesweit Informatiknachwuchs fördern“ (BWINF). Ziel des Wettbewerbs ist es, das Interesse an Informatik durch eine erste attraktive Begegnung mit den Konzepten dieses Faches zu wecken. Die Teilnehmer werden angeregt, aktiver und bewusster mit Informationstechnik umzugehen. Sie erfahren, wie die Informatik alle Bereiche des Alltags durchdringt und wie vielseitig ihre Anwendungsmöglichkeiten sind.

Nahezu 1100 Schulen mit mehr als 180.000 Teilnehmern waren beim Wettbewerb mit am Start. „Wir danken der Klosterschule v. Hl. Grab und allen Wettbewerbsteilnehmern für ihr großartiges Engagement anlässlich des diesjährigen Informatik-Bibers. Der Wettbewerb hat das Ziel, junge Menschen für Informatik zu begeistern. Mit den mehr als 25 Teilnehmern und den sehr guten Platzierungen wurde dieses Ziel an der Klosterschule v. Hl. Grab mehr als erreicht“, erklärt der Veranstalter des Wettbewerbs und BWINF-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl. „Um zu verstehen, wie man beispielsweise mit Spam-E-Mails umgeht, bedarf es keiner besonderen Vorkenntnisse im Bereich Informatik“, unterstreicht Pohl. Vielmehr verfolgt der Veranstalter des Informatik-Bibers das Ziel, den Teilnehmern die Faszination informatischen Denkens zu vermitteln. Das ist hier offensichtlich gelungen. „Man konnte während der Bearbeitungszeit erkennen, wie viel Spaß es den Schülerinnen und Schülern gemacht hat, an dem Wettbewerb mitzuwirken. Die erste Teilnahme der Klosterschule v. Hl. Grab war ein voller Erfolg und wir freuen uns schon darauf, uns auch in diesem Jahr wieder für den Biber Wettbewerb zu melden.“ sagte Informatiklehrer Dr. Florian Fath.

Die Schulleiterin, Frau OStD’in Margarete Ziegler, überreichte den Gewinnern ihre Urkunden und erklärte: „Wir sind stolz darauf, dass wir im Hinblick auf die Stärkung des Interesses rund um das Thema Informatik in diesem Jahr so erfolgreich abschneiden konnten.“ Katharina Siegmund aus einer 9. Klasse sowie Louis Kögel, Philipp Seifermann, Pascal Siehl und Marissa Benz aus der Kursstufe erzielten einen 3. Platz. Lucas Kistner, ebenfalls aus der Kursstufe, freute sich über einen hervorragenden 1. Platz, den nur 0,5 % der Teilnehmer in seiner Altersgruppe erreichen konnten. Anfang des Jahres war er als Preisträger aus der Oberstufe zur Preisverleihung und zu einer Informationsveranstaltung bei SAP nach Walldorf eingeladen worden.