Mit interessanten Vorträgen das Thema nähergebracht und den Start des Ideenwettbewerbes eingeläutet (v.l.n.r.): Jürgen Gackstatter vom RKW Baden-Württemberg, Jens Fischer und Lisa Bahr, Energiescouts von ebm-papst, Dr. Tobias Pacher, Chemie-Verbände Baden-Württemberg, Harald Höflich, Umwelt-, Klima- und Energie-Ministerium Baden-Württemberg, Dr. Winfried Golla, Verband der Chemischen Industrie Baden-Württemberg.

Mit weniger Einsatz mehr erreichen

Fortbildung zur Energieeffizienz für Chemie-Azubis

5.12.13, Baden-Baden – Fast einhundert Chemie-Azubis machten sich Gedanken zum Energiesparen. Am Donnerstag, 5. Dezember, kamen angehende Chemikanten, Laboranten oder Industriemechaniker aus ganz Baden-Württemberg zu einer hochkarätig besetzten Fortbildung ins Kongresshaus.

Mit weniger Einsatz mehr erreichen – das war das Motto, zu dem die Chemie-Verbände Auszubildende aus ihren Mitgliedsbetrieben eingeladen hatten. Sachkundige Referenten verstanden es, das Thema griffig aufzubereiten: Dr. Winfried Golla, VCI-Geschäftsführer, Harald Höflich vom Informationszentrums Energie des Umweltministeriums Baden-Württemberg, Wolfgang Ruch, Geschäftsführer des Großabnehmerverbandes Energie, und Jürgen Gackstatter, Projektleiter Energieeffizienz-Impulsgespräche beim RKW Baden-Württemberg.

Erfolgreiche und ausgezeichnete Beispiele für innerbetriebliche Verbesserungen zeigten die „Energiescouts“ von ebm-Papst und die „Druckluftdetektive“ von Solvay aus dem Werk Rheinberg. Die Fortbildung war Auftakt des Ideenwettbewerbes „deltaE – wirksam | machbar | innovativ“, den die Chemie-Verbände Baden-Württemberg gestartet haben. Er steht unter der Schirmherrschaft des baden-württembergischen Umweltministers Franz Untersteller, ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes und der Branchen-Initiative Chemie³.