Josua Straß und Sigrid Münch mit den „Bücherpatinnen“ Isabella Degler, Marceline Mayer und Josefine Schütz (v.l.n.r.)  (Foto: M. Schneider)

„Offenes Bücherregal“

Richard-Wagner-Gymnasium Baden-Baden ergänzt seine Leseecke um ein  „Klassiker-Bücherregal“

24.2.14, Baden-Baden – Der Trend ist leider auch in Baden-Baden so: „Zunehmend gibt es Elternhäuser, die es sich nicht mehr leisten können, Geld für Bücher für ihre Kinder auszugeben“, sagt Olaf Stiborsky, Deutschlehrer am ­Richard-Wagner-Gymnasium. Umso freudiger ja gesagt haben deshalb er und RWG-Schulleiter Reiner Krempel, als ihnen Buchhändler Josua Straß von der gleichnamigen Buchhandlung das Angebot machte, ein „Klas­siker-Bücherregal“ in der Schule aufzustellen und mit qualitätsvoller Literatur zu bestücken.

Und so hat nun seit einigen Tagen das Klassiker-Bücheregal seinen passenden Platz bei der Leseecke gefunden, direkt neben dem Zeit­schriften­regal, in dem die Schüler diverse vom Förderverein der Schule bezahlte Zeitschriftenabonnements für alle Alterstufen vorfinden. Für Schulleiter Reiner Krempel eine optimale Kombination, zumal die Leseecke schon bisher in Pausen und Freistunden sehr gut angenommen wurde.

In diesen können die RWG-Schülerinnen und -Schüler nun auch zu einem guten Buch greifen. Und wenn es ihnen gefällt, dieses auch mit nach hause nehmen, um es in Ruhe zu lesen. Danach bringen sie es einfach wieder mit in die Schule und stellen es ins Regal zurück. Das alles erfolgte ohne jede Kontrolle, denn das Klassiker-Bücherregal ist ganz bewusst als „offenes Regal“ gedacht. Und wenn einem Schüler mal ein Buch so gut gefällt, dass er es behalten möchte, ist auch das kein Problem. Die Buchhandlung Straß und mit ihr die das Projekt ebenfalls
unterstützende Stadtbibliothek sind dank zahlreicher Bücherspenden aus der Bevölkerung so gut ausgestattet, dass es kein Problem ist, entstandene Lücken wieder aufzufüllen. Dabei handelt es sich durchweg um gut erhaltene Werke und vor allem auch um solche, „bei denen ­einem das Herz blutet, wenn sie weggeschmissen würden“, so Buchhändler Straß. Stadtbibliotheksleiterin Sigrid Münch und Josua Straß treffen auch die Auswahl der Bücher, bei der sie keinem festgelegten ­Kanon folgen, aber darauf geachtet wird, dass die jeweiligen Bücher ­eine bestimmte Qualität gewährleisten. 

Und vor Ort achten die drei jungen Bücherpatinnen Isabella Degler, Marceline Mayer und Josefine Schütz täglich darauf, dass die Bücher wieder richtig einsortiert im Regal stehen und keine Lücken vorhanden sind.

Nach dem Gymnasium Hohenbaden war das RWG nun das zweite Gymnasium in der Stadt das mit einem Klassiker-Bücherregal ausgestattet wurde, das Markgraf-Ludwig-Gymnasium soll in Kürze folgen.                 


Michael Schneider