"Hol dir deinen Superjob" lockte die Jugend in die Stadthalle

Die Ausbildungsmesse Murgtal zeigte sich wieder als Erfolgsmodell

21.3.14, Gernsbach/Baden-Baden – Wenn man nichts von dem demografischen Wandel wüsste, würde man sagen: Alles in Lot auf dem Ausbildungsdampfer entlang der Murg. Der Andrang bei der Ausbildungsmesse „Hol dir dein Superjob“ war riesig und das Zeitkonzept der Veranstalter (15 – 20 Uhr) und alles noch mit einem musikalischen "Fast-Superstar" zu garnieren, ging wieder auf.

Die Veranstalter wollten mit der Ausbildungsmesse des Murgtals in der Stadthalle Gernsbach wieder Ausbildungsinformationen mit einem lebendigen Event vernetzen und die Attraktivität einer Bildungsmesse unter dem Motto „Ausbildung zum Anfassen“ steigern. Und das Ziel wurde erreicht: Jundliche und Eltern kamen in Scharen, die Berufsfelder präsentierten sich ideenreich und attraktiv vom Geschicklichkeitsspiel bis zum Praxistest und der Superstar Erwin Kintop trat auf und nahm Jugendliche mit auf die Bühne, um ihnen ersten Live-Erlebnisse zu bescheren.

Zu den Veranstaltern zählen die Volksbank Baden-Baden/Rastatt, die Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt, die IHK Karlsruhe, die Daimler AG, die Firma Glatfelter und die Realschule Gernsbach. Die Stadt Gernsbach stellt die Stadthalle zur Verfügung. Die Schüler der neunten Klasse der Realschule sorgten für das leibliche Wohl der Gäste und organisierten Fragebogenaktionen.

Viele jugendliche Besucher gingen gezielt auf Stände zu, andere informierten sich in der Breite. 45 Firmen und Ausbildungseinrichtungen präsentierten rund 70 Berufsfelder modern und ideenreich. Die Firmen und Ausbildungseinrichtungen traten im jugendlichen Outfit auf. Neben erfahrenen Kräften plauderten junge Azubis aus dem Nähkästchen, versorgten die kommenden Berufsanfänger mit Informationen über das Berufsspektrum oder den schulischen Ausbildungsgang. Und das war ein besonderer Mehrwert für die Schüler: Wir konnten auf Augenhöhe uns ein Bild über Anforderungsprofile, Herausforderungen, Chancen und den Berufsalltag machen, sagten viele Besucher. Natürlich floss auch manch ein Bewerbungstipp und Berufsinformation aus erfahrenem Munde während der Gespräche mit ein. Die Unternehmen und Ausbildungseinrichtungen präsentierten sich bunt, mit farbigen Flyern, zeigten Chancen, Aufstiegsmöglichkeiten auf und ließen die Jugend auch ran an die Bouletten vom Whoopies backen, Geschicklichkeitsspielen, Schokoladentests, Gabelstapler bis zum Hair-Styling oder dem praxisnahen Ausbildungs-Gutscheinheft beim Arbeitsamt. Den Jugendlichen gefiel das Format und sie sahen viele Berufsperspektiven vom Audiotechniker über den Systemgastronom bis zum Zerspannungsmechaniker. Auch über Aufstiegsmöglichkeiten z.B. von der Bäckereifachkraft zum Filialleiter erfuhren sie einiges.

Nur an den wirklichen „Superjob“ glauben doch die wenigsten, aber interessante Chancen gäbe es viele und das hätte ihnen die Ausbildungsmesse gezeigt, die Vielfalt sei größer wie gedacht, war der Kommentar vieler Jugendlicher auf Nachfrage.

Erwin Kintop bei seinem Auftritt während der Ausbildungsmesse