Die Preisträger des Abiturjahrganges des Wirtschaftsgymnasiums Rastatt mit dem Jahrgangsbesten Thomas Schillinger (elfter von links).

„Bleiben Sie unserer Region treu“

100 Absolventen des Wirtschaftsgymnasiums Rastatt erhalten ihr Abitur

11.7.14, Rastatt –„Circus ABIgalli – (1)3 Jahre ums Abi gerangelt“ – so das Motto der diesjährigen Abschlussfeier des Wirtschaftsgymnasiums der HLA Rastatt. Aus dem Einstiegsvideoclip direkt auf die Bühne der Altrheinhalle in Plittersdorf – mit dieser erfrischenden Eröffnung starteten die Moderatoren Ralf Weßbecher und Marius Mrosek in die Abiturabschlussfeier.

100 Schülerinnen und Schüler konnten bei einem Gesamtschnitt von 2,7 ihr Reifezeugnis in Empfang nehmen und feierten ihren Erfolg bei tropischen Temperaturen.

Zusammen mit der Abiband (Michael Greß, Nathalie Siebert, Denis Sleptsov, Belami Rose, Wasili Tews und Tobias Eppinger) gestalteten Laura Marotta und Jule-Sophie Neumann im Verlauf des Abends das stimmungsvolle und abwechslungsreiche musikalische Rahmenprogramm.

Schulleiter Bernhard Marzluf zeigte sich in seiner Rede davon überzeugt, dass die beruflichen Gymnasien auch mit Einführung der Gemeinschaftsschule die Oberstufe der allgemeinbildenden Schulen mit mittlerem Bildungsabschluss bilden wird. Die Schüler können aus zwölf verschiedenen Profilen und Typen an beruflichen Gymnasien auswählen – „keine andere Schulart bietet diese Auswahl an Breite und Tiefe.“

Landrat Jürgen Bäuerle beglückwünschte den Abiturjahrgang zum erfolgreiche bestanden Abitur. Er ermunterte die erfolgreichen 100 Abiturienten, die attraktive Region im Blickfeld zu behalten. „Bleiben Sie unserer Region treu. Wir haben in Mittelbaden viel zu bieten.“ Er wünschte den Absolventen „Freude am lebenslangen Lernen“, welches den Weg in ein erfülltes Leben ebne. Anschließend übergab er mit einem Traumschnitt von 1,0 dem Schulbesten Thomas Schillinger aus Gernsbach den Ehrenpreis des Landkreises Rastatt.

Zusammen mit dem Schulleiter ehrte der WG-Abteilungsleiter, Thomas Schofer, die weiteren Preisträger.
Preise der HLA für herausragende Gesamtleistungen gingen  an Sarah Becker (1,4), Stefanie Marggraf (1,5), Ralf Weßbecher (1,6), Ralf Merkle und Sandra Kurz (1,7), David Stolz, Norbert Henschl und Lisa Wolff (1,8) sowie Niklas Hermann und Stefano Papia (1,9).
Traditionell werden die Preise für herausragende Leistungen in den einzelnen Fächern vom Förderverein der HLA Rastatt gesponsert.
Für die besten Fachleistungen wurden ausgezeichnet:

  • Thomas Schillinger (Volks- und Betriebswirtschaftslehre/Südwestmetall-Ökonomiepreis, Mathematik/Preis der Deutschen Mathematiker Vereinigung (DMV), Physik/Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, Englisch, Geschichte mit Gemeinschaftskunde, Wirtschaftsgeographie, Informatik und Sozialpreis)
  • Sarah Becker (Volks- und Betriebswirtschaftslehre/Südwestmetall-Ökonomiepreis)
  • Alina Berberich (Deutsch/Scheffelpreis)
  • David Stolz (Friedrich-Gantner-Sprachpreis, Spanisch, Global Studies)
  • Lisa Wolff (Global Studies)
  • Christian Merklinger (Wirtschaftsinformatik und Sozialpreis)
  • Ralf Merkle (Geschichte mit Gemeinschaftskunde)
  • Stefanie Marggraf (Evangelische Religion)
  • Thomas Schneider (Katholische Religion)
  • Laura Marotta (Ökumenischer Kirchenpreis)
  • Ayse Nur Yenigün (Ethik)
  • Ralf Weßbecher (Biologie)
  • Björn Höllig Maul-Medaille, Sport)
  • Laura Bader (Sozialpreis)


Im Anschluss an die Preisverleihung erfolgte die Zeugnisausgabe durch die einzelnen Klassenlehrer. Dabei ergriffen die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, sich bei ihren Lehrerinnen und Lehrern für das große Engagement auf dem Weg zum Abitur zu bedanken.

Im Anschluss daran hielt Thomas Schillinger als Schulbester eine Rede, in der er den Verlauf einer Fußballwelt- oder Europameisterschaft mit seiner Schulzeit verglich. Zur gleichen Zeit wie die Auslosung der WM-Qualifikationsgruppen – nämlich im Sommer 2011 – wurden in der HLA die Schüler auf 5 Klassen verteilt. Zum ersten Mal nach der Auslosung traten unsere Fußballer dann ein Jahr nach der Auslosung, Sommer 2012, in Erscheinung, als nun die ersten Qualifikationsspiele anstanden. Zur selben Zeit galt es dann für unsere Abiturienten ab der 12. Klasse die Qualifikation für die Abiturprüfungen zu starten und die notwendigen Punkte zu sammeln. Er bedankte sich bei den „Trainern“, die sie während der gesamten Qualifikationszeit mit Zuspruch und Motivation unterstützten.