Daniel Caspary, Mitglied des Europäischen Parlaments, nutzt schon das neu gebaute European Dialogue Centre auf dem Gelände der Europäischen Schule in Karlsruhe (ESK). Der CDU-Politiker hier im Bild bei der Preisverleihung des "European Dialogue Silver Awards" 2014.

Internationaler Auftakt im European Dialogue Centre

Neubau auf dem Gelände der Europäischen Schule Karlsruhe (ESK)

2.10.14, Karlsruhe – Erst gut eine Woche ist das neu gebaute European Dialogue Centre auf dem Gelände der Europäischen Schule Karlsruhe (ESK) alt, da gab es im künftigen Treffpunkt für internationale und lokale Akteure schon das erste internationale Meeting mit dem Karlsruher Stadtrat Sven Maier, Daniel Caspary, Mitglied des Europäischen Parlaments, und Syed Kamal, Mitglied des Europäischen Parlaments London.

„Ein brandaktueller und vielversprechender Anfang im Centre“, sagt ESK-Direktor Tom Høyem, der den Bau des von Stadt und Land mit geförderten Projekts ins Leben rief. Denn das Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands vom Vereinigten Königreich am 18. September sei mit Thema des ersten internationalen Dialogs im European Dialogue Centre gewesen. Und nach England hat die Europäische Schule in der Karlsruher Waldstadt schon allein wegen ihrer englischen Sprachabteilung einen starken Bezug. „Wir haben viele britische Schulmitarbeiter und 50 Schüler aus unserer englischen Sprachabteilung, aus den verschiedensten Ländern, waren eigens bei diesem speziellen Meeting mit Syed Kamal dabei“, beschreibt der gebürtige Däne und Karlsruher Stadtrat Høyem. Gerade für sie sei der Dialog über das schottische Referendum besonders interessant gewesen.

Karlsruhe Lokal und Karlsruhe International fördern
Mit der Realisierung des European Dialogue Centres auf dem ESK-Schulgelände und der darin stattfindenden Meetings zu wichtigen europäischen Themen sei für ihn ein Traum wahr geworden. „Ich hoffe, das Centre wird ab sofort von vielen Organisationen, Firmen und anderen Institutionen und Vertretern aus Karlsruhe und der ganzen Welt genutzt“, erläutert Høyem Sinn und Zweck der Einrichtung, die die Verbindung von Karlsruhe Lokal und Karlsruhe International maßgeblich mit fördern soll.

Ebenso wie der "European Dialogue Silver Award", mit dessen Verleihung 2014 das European Dialogue Centre erst vor gut einer Woche offiziell eingeweiht worden war. Als Preisträger in diesem Jahr wurde Hartmut Lorek, 1. Vorsitzender der Europa-UnionDeutschland, Kreisverband Karlsruhe Stadt & Land, unter Anwesenheit prominenter Vertreter aus ganz Baden-Württemberg ausgezeichnet. Michael Theurer, Mitglied des Europäischen Parlaments und FDP-Chef in Baden-Württemberg, Ex-Oberbürgermeister und Ehrenbürger Heinz Fenrich, verschiedene Ortschafts- und Stadträte, Vertreter von KIT, Industrie- und Handelskammer (IHK), Wirtschaftsförderung und der ESK-Mutterorganisation, dem Institut für Transurane (ITU) würdigten mit ihrer Anwesenheit die Idee und Umsetzung des neuen European Dialogue Centres.

Lorek, der den 1 Kilo schweren Silberbarren samt Urkunde persönlich aus Händen von Award-Jurypräsident Finbarr Hurley, dem stellvertretenden Direktor für Kindergarten und Grundschule an der ESK, entgegennahm, Wilhelm Bühler. Der Stadt-Wiki-Mitbegründer hatte den ersten "European Dialogue Silver Award" 2013 bekommen.

Auf die nächsten internationalen Treffen im Karlsruher  European Dialogue Centre darf man schon jetzt gespannt sein: „Die Europäische Schule ist in keiner Weise politisch gebunden, aber wir glauben an die europäischen Werte und wissen, dass wir diese nur im Dialog mit anderen vermitteln, leben können“, betont Schulleiter Høyem.

Weitere Infos unter www.eskar.org.