„Als Persönlichkeit und als Gruppe stark sein – gute Lernbasis“

Sozialtraining in Stufe 5 an der Comenius Ganztagsrealschule Karlsruhe

18.12.14, Karlsruhe – „Es macht riesig Spaß“, so die begeisterten Fünftklässler der Comenius Ganztagsrealschule in der Merkur Akademie International, die gerade in zwei Gruppen ein intensives Training für ein soziales Miteinander durchlaufen. Nach einer Phase im Stillarbeitsraum geht es zu praktischen Übungen in einen Sportraum der Schule. Dort hören sie zunächst Dieter Heitz, ihrem Lehrer für Gewaltprävention, aufmerksam zu, welche Regeln sie im Wettkampf befolgen müssen: „Kämpfen heißt Respekt zu haben – keine verbotenen Schläge“, erklärt er ihnen. Ein Kind eröffnet nun mit anfeuerndem Klatschen den Kampf. Und dann treten sich jeweils zwei Kinder mit weichen Schaumgummirohren gegenüber. Zwei weitere Kinder sind mit Heitz Schiedsrichter. Den Kindern sieht man an, mit wie viel Freude sie die kurzen Wettkämpfe austragen und beobachten. Das Kind gewinnt, das sich am besten an die Regeln hält. Es bekommt Applaus.

Welches Ziel hat das Sozialtraining? „Wir möchten mit dem zehnstündigen Training, welches der Förderverein der M.A.I. finanziell unterstützt, den Selbstwert der Schülerinnen und Schüler stärken. Sie sollen sich als Persönlichkeiten und in ihrer Klasse stark fühlen, ein gutes Miteinander und damit auch eine solide Lernbasis haben“, erläutert Barbara Schmitt, Klassenlehrerin der Stufe 5 und Jahrgangsstufenleiterin. Gut sei, dass die Lehrkräfte im Training die Kinder als Beobachter erleben. „So können wir aufbauend im Unterricht und bei offenen Mittagsangeboten das soziale Miteinander der Kinder gezielt weiter fördern“, sagt Schmitt. Heitz ergänzt, dass die Kinder über das Training der Selbstbehauptung stark gegen körperliche und psychische Gewalt werden.

Wie wird im Sozialtraining gearbeitet? „Wir machen viele Rollenspiele, besprechen Filmmaterial und diskutieren beispielsweise, wie man sich mit Köpfchen in schwierigen Situationen wehrt“, führt der Lehrer aus. Übungen wie Wettkämpfe verdeutlichten den Kindern, dass sie sich bei Auseinandersetzungen an Regeln halten müssen. „Und da Gewalt oftmals über Schimpfwörter passiert, durften die Kinder alle ihnen bekannten Begriffe auf ein großes Plakat schreiben.“ Dieses werde am Trainingsende gemeinsam von den Kindern in Stückchen zerlegt und damit aus der Umgangssprache verabschiedet. „Das wirkt bestimmt nachhaltig“, freut sich Schmitt.

Informationen zur Comenius Ganztagsrealschule unter www.comenius-rs.de und  www.merkur-akademie.de oder 0721 / 1303-0. Es können direkt Beratungstermine mit der Schulleitung vereinbart werden. Quereinstiege sind möglich.