Fifty-Fifty-Auftaktveranstaltung an Louis-Lepoix-Schule Baden-Baden

Energiesparaktion motiviert Schulen zum Energiesparen

6.5.15, Baden-Baden – In der Louis-Lepoix-Schule ist das Projekt „Fifty-Fifty“ mit einer Auftaktveranstaltung gestartet. Die Energiesparaktion motiviert Schulen zum Energiesparen, indem die Hälfte des Eingesparten an die Schulen ausgeschüttet wird. Das  Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördert das Projekt. Vor Ort unterstützen die Energieagentur Mittelbaden und das Gebäudemanagement der Stadt  Baden-Baden die Umsetzung.
 
Schulleiterin Gabriela Krellmann betonte die Wichtigkeit des Projekts, da Umwelt etwas sei, das alle angehe. Der bewusste Umgang mit begrenzten Ressourcen, von denen wir sowohl im Arbeitsleben wie auch in der Freizeit oft abhängig seien, könne durch Schüler multipliziert werden, so Krellmann.

Federführend bei der Umsetzung an der Schule sind die Schülerinnen Frauke Früh und Lisa Karcher aus der Klasse 12 des Technischen Gymnasiums. Im Rahmen des Seminarkurses beschäftigen sie sich mit dem Thema „Wir gegen den Treibhauseffekt“. Beide verdeutlichten den Schülern und Lehrern in einem Vortrag die Dringlichkeit, selbst aktiv zu werden. Lisa Karcher erläuterte die Ursachen und Folgen des Treibhauseffekts für den Klimawandel, Frauke Früh stellte die Problematik der Luftverschmutzung dar. Am Ende stand aber die Frage im Vordergrund, welche Möglichkeiten die Schüler und Lehrer an der Schule zum Energiesparen haben.

Hier kommen die Energieagentur Mittelbaden und das städtische Gebäudemanagement ins Spiel. Sybille Feurer, Geschäftsführerin der Energieagentur Mittelbaden, erläuterte, dass bei dem Projekt durchschnittlich zehn Prozent Einsparung erreicht werden. Dafür gibt es vielfältige Maßnahmen, wie Energiebeauftragte für alle Klassen zu wählen und eine Energie-AG zu gründen, Regeleinstellungen zu optimieren oder bei Neuanschaffungen verstärkt auf den Energieverbrauch zu achten.

Die Energieagentur hat die Möglichkeit, die Schule durch Messgeräte und die Durchführung und Planung jährlicher Treffen zu unterstützen. Auch Siegfried Schmich, Leiter des  städtischen Gebäudemanagements, steht der Louis-Lepoix-Schule zur Seite. Die Laufzeit des Projekts beträgt drei Jahre. So soll durch einen bewussten Umgang mit Energie und Wasser eine nachhaltige Verhaltensänderung herbeigeführt werden, die der Schule einen zusätzlichen Geldsegen bescheren kann.