Stage|Set|Scenery 2015 Maskenbildner der Louis-Lepoix-Schule Baden-Baden im 2. Lehrjahr

Louis-Lepoix-Schule goes Berlin

Louis-Lepoix-Schule und EurAka auf der Stage|Set|Scenery in der Hauptstadt

13.7.2015, Baden-Baden – Die Schülerinnen und Schüler im zweiten Ausbildungsjahr in den Fachbereichen Bühnenmaler, Bühnenplastiker und Maskenbild an der Louis-Lepoix-Schule Baden-Baden hatten die Möglichkeit, auf der diesjährigen Fachmesse „Stage/Set/Scenery“ in Berlin, einer internationalen Fachmesse für Film-,Show- oder Theaterproduktionen, ihre Ausbildungsberufe zu präsentieren.

Mit großem Aufwand und Ideenreichtum haben die Schülerinnen und Schüler sich dem Motto „Anatomie“ gewidmet.
Die angehenden Bühnenmalerinnen haben auf einem überdimensionalen Prospekt den aufrechten Gang illustriert, während parallel eine  Plastikerin einen Neandertaler modellierte. Außerdem konnten sich die Messebesucher portraitieren lassen. Die anatomischen Details konnten so an den lebenden Objekten studiert werden, während die Portraitierten eine schöne Erinnerung an die Messe mit sich nach Hause trugen.

Wie sehr die kreative Arbeit an den Ausbildungsstätten auch die Schülerinnen und Schüler inspiriert, zeigten die angehenden Maskenbildner in unterschiedlichen Präsentationen. Im „anatomischen Theater“ führten sie bei einer Modenschau die Vielfalt der gestalterischen Möglichkeiten an Kopf und Körper vor. Im „kleinen Schwarzen“ erschienen unterschiedliche Glatzköpfe mit expressionistischen Körperbemalungen.
Bei einer „Circus-Freakshow“ führte der Zirkusdirektor die absonderlichsten Darsteller vor. Clowns, Siamesische Zwillinge, Puppenspieler mit Marionette, Totenkopf - Seiltänzerinnen, schönheitsoperationssüchtige Selbstverstümmler und eine neue Conchita Wurst mit rotem Haar und Bart mit mächtigem Penis fanden den Beifall des Publikums.
Den Höhepunkt und Abschluss der dreitägigen Veranstaltung bildete die Vorführung einer  mittelalterlichen Leichensezierung. Mystische Choräle führten die Zuschauer hinein in eine heimliche anatomische Studie, bei der einem Mönch die Innereien eines Verstorbenen präsentiert wurden.
In einer nachgebildeten Maskenwerkstatt konnten die Besucher im Vorfeld live miterleben, wie sich ein Schüler in stundenlanger Vorbereitung in einen Leichnam verwandelte. Detailreich wurden auf seinem Körper vorgefertigte Organe aus Silikon wie Lunge, Niere und Herz ebenso ein Darm, den viele Hände zuvor mit einer Mischung aus Polenta, Schokoladenpuddingpulver und Lebensmittelfarbe gefüllt hatten, fachgerecht  verteilt und mit einer Silikonhaut verschlossen.
Die anderen Darsteller verwandelten sich in Mönche oder einen Medicus mit Assistenten nach historischer Vorlage.
Die Masken, Motive, Frisuren, Choreografien und Texte haben die Schülerinnen und Schüler selbst entwickelt und mit einer großen Spielfreude aufgeführt.

Technisch und organisatorisch wurde das Projekt von der EURAKA unterstützt. Ohne deren Initiative und Einsatz wäre der logistische  und finanzielle  Aufwand nicht zu bewältigen gewesen. Auf dem von der EurAka geschaffenen 200 m² großen Aktionsstand mit integriertem Werkstattbereich präsentierten die 32 Schüler/-innen der Louis-Lepoix-Schule den Messebesuchern ihre faszinierende Arbeitswelt.