Am 1. Oktober empfängt die DHBW Karlsruhe ihre „Erstis"

Immatrikulationstag / Neuer Studiengang „Unternehmertum-Online“

29.9.2015, Karlsruhe – Über 1000 Erstsemester werden am 1. Oktober 2015 das Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe beginnen. Damit bleibt die Anfängerzahl konstant auf hohem Niveau. Die Gesamtzahl der Studierenden beträgt nun 3200.

Die Studienanfänger werden vom neuen Rektor Prof. Dr. Stephan Schenkel, der am 29. September in sein Amt eingeführt wird, dem Prorektor Prof. Dr. Holger Becker und dem Geschäftsführer des Stadtmarketings Norbert Käthler begrüßt. Die Studierenden-Vertretung, das Akademischen Auslandsamt, sowie das Alumni-Netzwerk stellen sich und ihre Arbeit vor. Danach begeben sich die „Erstis“ in die Einführungsveranstaltungen der Studiengangsleitungen. Außerdem werden Führungen durch die Hochschule wie z.B. das Multimedia-Lernzentrum angeboten. Die Studierendenvertretung veranstaltet  zum Abschluss des Tages eine Kneipentour durch Karlsruhe – eine Gelegenheit in entspannter Atmosphäre erste Kontakte zu knüpfen. Zudem verteilen Alumni-Netzwerk und StuV „Erstitaschen“ mit Informationsmaterial über die Hochschule, Stadt Karlsruhe und einigen nützlichen Überraschungen.
 
Interesse an MINT-Fächern konstant
„Erfreulich ist auch aufgrund des nach wie vor bestehenden Ingenieurmangels das anhaltende Interesse an unseren Studienangeboten der Fakultät Technik. Die Studienanfängerzahlen bleiben auch dieses Jahr auf gewohnt hohem Niveau.“, so Prof. Dr. Stephan Schenkel. Einen besonders starken Anstieg hat der Studiengang Informatik zu verzeichnen: die Anfängerzahlen sind um mehr als ein Viertel gegenüber denen des letzten Jahres gewachsen.
Im Studiengang Elektrotechnik sind noch Plätze zu vergeben, hier konnten nicht für alle von den Dualen Partnern vorgesehenen und gemeldeten Studienplätze qualifizierte Studierende gefunden werden.
Die weiteren technischen Studiengänge an der DHBW Karlsruhe Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Mechatronik, Sicherheitswesen und Papiertechnik erfreuen sich weiterhin großer Nachfrage bei den Studierwilligen. Somit sorgen sie mit ihren Studierenden und späteren Absolventen für die in der Industrie dringend benötigten hoch qualifizierten Fachkräfte.
 
Besonders beliebt in der Fakultät Wirtschaft: Studiengang BWL-Handel
Nach wie vor erfreuen sich die Wirtschaftsstudiengänge starker Nachfrage. Spitzenreiter im Interesse ist in diesem Jahr der Bachelorstudiengange BWL-Handel  mit 160 Erstsemestern (in vier Kursen). Damit ist er der Studiengang mit der größten Anfängerzahl der Hochschule.  Beliebt ist weiterhin der Studiengang BWL-Industrie mit einem Zuwachs von 11 % Vergleich zum Vorjahr.
 
Neuer Studiengang: „Unternehmertum Online"
Zum diesjährigen Semesterbeginn bietet die Duale Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe erstmals auch den neuen Bachelorstudiengang „Unternehmertum Online“ an. Das innovative Studienangebot Unternehmertum der DHBW Karlsruhe ist damit bundesweit online möglich. „Seit Jahren bekommen wir Anfragen aus dem ganzen Bundesgebiet“, so Studiengangsleiter Prof. Dr. Armin Pfannenschwarz. „Doch mit dem bisherigen Zeitmodell – ganztägige Vorlesungen jeweils am Freitag und Samstag in Karlsruhe – konnten aufgrund des Anfahrtsaufwands nur Teilnehmer aus dem Südwesten sinnvoll teilnehmen.“ Das ändert sich nun. Das Programm ist jetzt für alle künftigen Unternehmer studierbar, weitgehend ortsunabhängig. Per Webkonferenz mit Video- und Audio-Übertragung ist jeder einzelne live dabei. Die Teilnehmer sehen und hören den Dozent und die anderen Studierenden, können sich jederzeit zu Wort melden, diskutieren, und gemeinsam an Dokumenten arbeiten. „Damit machen wir das erfolgreiche Lehrkonzept der DHBW für das Internet-Zeitalter nutzbar: Kleine Kursgruppen, intensiver Austausch mit den Dozenten, und Lernen anhand konkreter Fragen und Probleme aus der eigenen Berufspraxis“, so Pfannenschwarz.
 
Studiengänge im Gesundheitswesen weiter ausgebaut
Die Aufgaben für Angestellte in Gesundheitsberufen werden immer komplexer und anspruchsvoller, zudem werden angesichts des veränderten Versorgungsbedarfs der Bevölkerung immer mehr Fachkräfte im Gesundheitsbereich benötigt. Die DHBW Karlsruhe hat bereits im Jahr 2010 mit der Einrichtung des bisher in dieser Form einmaligen Studiengangs Physician Assistant/Arztassistent reagiert und im vergangenen Jahr den Studiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften eingerichtet, der nun mit 45 Erstis erfolgreich weitergeführt wird. Auch das Land Baden-Württemberg ist langfristig an einer Akademisierung der Gesundheitsfachberufe interessiert und fördert die Einrichtung weitere Studienplätze finanziell. Die DHBW Karlsruhe kommt somit der geplanten Einrichtung einer Fakultät für Gesundheitswissenschaften einen Schritt näher.