RWG Baden-Baden spendet für gemeinnützigen Zweck

Hälfte des „Schule macht Staat“- Gewinns fließt in drei soziale Projekte

21.10.2015, Baden-Baden – Das Richard-Wagner-Gymnasium hat zu Beginn des neuen Schuljahrs die Hälfte des Gewinns seines Schulprojekts „Schule macht Staat“ an gemeinnützige Vereine gespendet.

Bei der Übergabe der drei Schecks bedankten sich die Lehrer des letztjährigen Seminarkurses, Frau Dußler und Herr Stiborsky, am Montag vor der ersten Schulstunde bei allen Teilnehmern für ihre engagierte Mitarbeit bei der Staatssimulation. Das Projekt sei sehr erfolgreich verlaufen, habe der gesamten Schulgemeinschaft viel Freude bereitet und auch seinen pädagogischen Zweck erfüllt. Und dient nach seinem Ende nun auch noch der Förderung verschiedener sozialer Projekte: Der Arbeitskreis Asyl e.V. Baden-Baden wie auch der Verein Gomelhilfe e.V., mit dem das RWG schon jahrelang eng zusammenarbeitet, dürfen sich über je 917€ und die Hilfe für krebskranke und behinderte Kinder Ammerland e.V. über 1700€ freuen. Die andere Hälfte der Geschäftsgewinne floss bereits in die jeweiligen Klassenkassen.

Das Richard-Wagner-Gymnasium hatte in der letzten vollständigen Woche des vergangenen Schuljahrs einen eigenen Staat gegründet und drei Tage lang das „richtige Leben“ kennen gelernt. Die Schüler hatten dabei eigene Unternehmen verschiedenster Art ins Leben gerufen und in ihnen gearbeitet. Auch vier Parteien waren gegründet worden und wurden ins Parlament des Staates „Distrikt 15“ gewählt, wo in den täglichen Sitzungen Verbesserungen für das zukünftige RWG ausdiskutiert wurden.

 

David Baranowski