Fast 2000 Besucher beim Tag der offenen Tür in der Europäischen Schule Karlsruhe

Die verschiedensten Schulprojekte, Präsentationen und Aufführungen waren beim Open Day 2016 auf dem Schulgelände zu entdecken

15.3.2016, Karlsruhe – Fast 2000 internationale Besucher zog der Tag der offenen Tür in der Europäischen Schule in Karlsruhe (ESK) am vergangenen Samstag an.

Ob in Kindergarten und Grundschule, in der Oberschule, im großen Info-Zentrum für Neuinteressierte, in der Sporthalle oder in der Mensa: Die verschiedensten Schulprojekte, Präsentationen und Aufführungen waren beim Open Day 2016 auf dem Schulgelände zu entdecken.
Neu interessierte Familien aus und weit über die Karlsruher Region hinaus ließen sich im großen Info-Zentrum in der Schulaula über die Möglichkeiten, ihre Kinder an der ESK pädagogisch und außerschulisch vom Kindergarten bis zum international anerkannten Abitur betreuen zu lassen, informieren.
„Meinen ersten Open Day als Direktor der ESK habe ich voller Spannung erwartet. Die Resonanz der vielen interessierten Besucher aus nah und fern auf das umfangreiche Programm war sehr positiv“, sagte Daniel Gassner, der seit September 2015 Direktor der ESK ist.

Unter dem Motto „Olympic Events“ war in Kindergarten und Grundschule vieles geboten. Gesang, Tanz, Ausstellungen kreativer Arbeiten und vieles mehr gab es zu bestaunen. An verschiedenen „Information Points“ konnte man sich über die drei Sprachabteilungen Deutsch, Englisch und Französisch informieren. Die exotischen Klänge des „Rio Samba dance“, den die englische Sprachabteilung im Freien vorführte, faszinierte Groß und Klein.
Vielfalt war auch in der Oberschule angesagt: Vom polnisch Kochen über naturwissenschaftliche Experimente bis hin zum Geocaching, eine Schatzsuche mit GPS Geräten zum Mitmachen. Mitarbeiter der Schulverwaltung, Lehrer, Schüler und Eltern der verschiedensten Nationen hatten zum kurzweiligen Programm des Open Day beigetragen. Unter dem Motto „Kunst in der Chemie & Chemie in der Kunst“ erfuhren und sahen die Besucher alles zur Papierherstellung, Marmorieren, Zauberschrift, Versilbern und Vergolden von Münzen.

4420 Euro-Spende an Philipp Ziser übergeben
Einen Spendenscheck in Höhe von 4420 Euro aus dem Schulprojekt „Ein Lehrer für Burundi“ übergab Daniel Gassner, Direktor der Europäischen Schule Karlsruhe, beim Tag der offenen Tür in der Europäischen Schule Karlsruhe (ESK) am vergangenen Samstag an Philipp Ziser. Der Leiter der Kommunikation bei burundikids e.V. informierte beim Open Day über die Aktivitäten an der ESK-Partnerschule „Ecole Polyvalente Carolus Magnus (EPCM)“ in Burundi. Die Burundi-Gruppe der ESK präsentierte Produkte von den Partnern aus Ostafrika.

Schon seit 2007 ist das Projekt fester Bestandteil der Schulpartnerschaft. ESK-Direktion, Lehrer, Eltern und vor allem Schüler setzen sich seitdem mit regelmäßigen Aktionen für die Partnerschule „Ecole Polyvalente Carolus Magnus“ (EPCM) ein. Bis heute sind auf diese Art und Weise insgesamt rund 85.000 Euro an Spendengeldern zusammen gekommen. Dank des Engagements in Karlsruhe können einige der Lehrergehälter an der afrikanischen Partnerschule finanziert werden.
„Das jetzt gespendete Geld kommt der Arbeit mit und der Ausbildung von Straßenkindern in Burundi zugute“, kündigte Philipp Ziser an. Wegen der anhaltenden politischen Unruhen in der afrikanischen Republik Burundi, die auch Partnerland von Baden-Württemberg ist, würden Straßenkinder auch verhaftet, berichtet Ziser von der dortigen Lage. Gerade auch Lehrmaterial für die schulische und berufliche Ausbildung der Straßenkinder werde vor Ort benötigt.
Am 24. April soll außerdem ein Benefiz-Theater an der ESK stattfinden. Dann ist das „Hope Theatre Nairobi“ ab 19 Uhr mit Schauspielern aus Kenia zu Gast.

Für den Ernstfall gerüstet waren beim Open Day die ausgebildeten Schulsanitäter der Europäischen Schule, die beim Open Day mit ihren Walky-Talkys unterwegs waren: Pablo Carlos Alonso (S1dea), Marc Horta (S1dea), Laura Khalisi (S1dea) und Luisa-Marie Voss (S2ena).

Wie hoch der Stellenwert von Sport und Bewegung in der ESK ist, war beispielsweise bei der Sport-Gymnastik, beim Bodenturnen, beim Tischtennis und beim Hockey  in der Sporthalle live mitzuerleben.

Beim mehrgängigen Menü oder beim Kaffee und Kuchen der Elternvereinigung gab es in der Schulmensa Kulinarisches zu genießen.