Bei uns ist der Sommer da!

Mittsommerspiel der Klassen 4 und 5 der 
Freien Waldorfschule in der Reithalle Rastatt / Begeisterte Schüler feiern ein Loblied auf die schöne Jahreszeit

5.7.2016, Gernsbach – Eine zauberhafte Aufführung mit viel Musik, Tanz und fantasievollen Kostümen zeigten die Schüler der 4. und 5. Klasse der Waldorfschule Rastatt mit ihrem diesjährigen Mittsommerspiel am 16. Juni in der Reithalle Rastatt

„Mama, warum blühen die Blumen, warum singen die Vögel und schwirren die Mücken?“, fragt Bauernmädchen Meieli. „Es ist Johannitag“, erklärt der Vater ihr das seltsame Sirren, Summen und Flimmern an diesem heißen Sommertag, den ganz besonderen Zauber, den das Mädchen rings um sich spürt. „Heute steht die Natur still“.  Als die Sonne ganz oben am Himmel steht, legt sich der brave Bauer erschöpft am Rande des Feldes für ein Schläfchen zur Ruhe. Kaum hat er die Augen geschlossen, erscheint der allmächtige Gott Pan, der durch seine Faune alle Elementarwesen zu sich rufen lässt, über die er herrscht.


Als hätte die Natur diesen Ruf gehört, zeigte sich am Donnerstag Nachmittag endlich einmal die Sonne, als die Schüler der 4. und 5. Klasse der Waldorfschule ihren fröhlichen Reigen von sirrenden Mücken, hüpfenden Unken, zarten Nymphen und ätherischen Sylphen, wilden Feuergeister und witzigen Zwergen vor Pan erscheinen ließen. All diese Elementarwesen mussten dem Naturgott Bericht erstatten, ob sie ihre Arbeit gut verrichtet haben. Jedes Kind sprach sicher und selbstbewusst seine Rolle, harmonisch fanden sich alle zu ihren jeweiligen Tänzen und Liedern zusammen, begleitet von einem hervorragenden Schulorchester.  Es gelang ihnen wunderbar, die Charaktere und Besonderheiten der verschiedenen Wesen in fantasievollen Kostümen auf die Bühne der Reithalle zu zaubern und so ließen sie wenigstens für diesen Nachmittag für die Zuschauer  einen Traumsommer entstehen.